Schon gefühlte hunderte von Kirchen habe ich vor allem in den letzten Jahren in vielen (vor allem europäischen) Orten besucht. Dabei wurde ich vor allem während meines Studiums stark von meinem kunst- und architekturhistorischen Interesse geleitet. Mittlerweile leitet mich eher der Wunsch mich von Schönem und Interessantem überraschen oder vielleicht sogar überwältigen zu lassen. Immer wieder finde ich die Spannung, zwischen dem Äußeren eines Kirchengebäudes, das eine gewisse Erwartung aufbaut und dem Moment des Eintritts in den Bau, der die Realität offenbart, wunderschön. Bereits nach wenigen Augenblicken weiß ich, ob ein Bau meine Neugierde geweckt hat. Ob ich reingezogen werde und umherschlendern will, um mich von Säulen, Fenstern, Figuren, Fliesen, Lampen, Bänken, Emporen, Orgeln, Türmen, Türen, Nischen, Gittern, Decken, Gewölben usw. beeindrucken zu lassen.

Und genau dieser Moment der Spannung wurde selten so pompös und überwältigend aufgelöst wie bei der St. Joseph Kirche in Le Havre. Selten hat mich eine Kirche sprachlos beim Eintritt gelassen.

Kein Bild und kein Video schafft es die Stimmung einzufangen, wie in einem Aquarium in dem man von Walgesang umhüllt wird. Es wird einem wohlig warm ums Herz und dennoch verschlägt es auch die Sprache…

Print Friendly, PDF & Email